Corona-Virus: Notfallbetreuung in Kita

Wegen der Coronavirus-Epidemie bleiben in MV Schulen und Kitas flächendeckend geschlossen. Wir halten in unserer Kita eine Notbetreuung für Eltern in Notlagen vor. Das betrifft auch die Hortbetreuung der Viertklässler.

Die Erklärung zur Unabkömmlichkeit muss von beiden Elternteilen! ausgefüllt und vom jeweiligen AG unterzeichnet sein.

Selbsterklärung der Eltern zur Inanspruchnahme eine Kindernotfallbetreuung

Formular zur Notfallbetreuung für Beschäftigte

Formular für Notfallbetreuung von Selbstständigen

Die Notfallbetreuung gilt nur für Kinder von Alleinerziehenden und für Kinder, von denen mindestens ein Elternteil in folgenden Berufen arbeitet:

  • Feuerwehr (Berufsfeuerwehren und Schwerpunktfeuerwehren),
  • Polizei,
  • Strafvollzugsdienst,
  • Rettungsdienst,
  • medizinische Einrichtungen inklusive Apotheken,
  • Justizeinrichtungen,
  • ambulante und stationäre Pflegedienste,
  • stationäre Betreuungseinrichtungen (z. B. für Hilfen zur Erziehung),
  • die Produktion und die Versorgung mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs,
  • Kommunale und Landesbehörden,
  • Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben,
  • Einrichtungen und kommunale Unternehmen, soweit notwendig pflichtige Aufgaben und Aufgaben der Daseinsvorsorge (z. B. Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung, ÖPNV)
  • veterinärmedizinische Notfallversorgung,
  • Krankenkassen,
  • Schwangerschaftskonfliktberatung
  • Beratung Frauen- und Kinderschutz,
  • soziale Kriseninterventionseinrichtungen,
  • Finanz- und Versicherungswesen,
  • Flug- und Schiffsverkehr,
  • Kitas,
  • Post- und Paketzustellung,
  • Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen,
  • im Bereich der Informationstechnik und Telekommunikation,
  • Straßenmeistereien und Straßenbetriebe,
  • Reinigungsdienste für kritische Infrastruktur

Darüber hinaus können Kinder die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege besuchen, bei denen eine private Kinderbetreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann.

Verstärkt werden auch Kinder aus Gründen des Kinderschutzes sowie aus stationären und teilstationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe aufgenommen.

Es bleibt zudem dabei, dass in besonderen Härtefällen die Jugendämter Ausnahmen etwa bei berufstätigen Alleinerziehenden zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf bewilligen können.

Groß Laasch: Kita "Laascher Strolche"

Sonnengelb empfängt die Kita-Villa aus dem Jahr 1930 in Groß Laasch ihre kleinen Bewohner jeden Morgen ab 6 Uhr. Egal ob Krippenknirpse oder Kita-Kinder – in dem einladenden Gemäuer haben mehr als 50 „Laascher Strolche“ Platz. Wer über die Schwelle schreitet, betritt eine fröhliche Kinderwelt. Hier haben die Lütten das Sagen. Als kleine Akteure bestimmen sie ihren Alltag selbst mit, z. B. bei Kinderkonferenzen.

Auf Erkundungstour in den Forst

Gleich nebenan tummeln sich nachmittags mehr als 20 Hortkinder im 2005 errichteten Anbau. Wenn die fertigen Hausaufgaben für die Schule im Ranzen verschwunden sind, spielen, basteln oder entspannen die Großen. Lacht draußen die Sonne, geht es raus in den Garten, auf den Spielplatz oder auf Erkundungstour in den nahegelegenen Wald. Außerdem nehmen wir regelmäßig am Projekt „Haus der kleinen Forscher“ teil und sind auch zertifiziert.

So oft es geht, verbringen alle Strolche ihre Zeit an der frischen Luft. Dabei werden sie auf dem weitläufigen Gelände oder im nahegelegenen Forst zu neugierigen Forschern, wissbegierigen Entdeckern oder tapferen Abenteurern. So lernen sie ihre Grenzen kennen, entwickeln ein Umwelt- und Naturbewusstsein, entdecken Werte und begreifen, wie sie mit Kritik und schwierigen Situationen umgehen.

Erzieher und Eltern gehen Hand in Hand

Die „Laascher Strolche“ bekommen dabei von Eltern und Großeltern viel Unterstützung. Zusammen mit den Erziehern entstehen so kleine Kulturprogramme voller Lieder, Erzählungen und kleinen Theatereinlagen.

Zusatzangebote, Betreuungsgebühren und weitere Informationen erhalten Interessenten in der Kita.

Neues von den Laascher Strolchen

„Wir haben uns entschieden”

Rekommunalisierung der Kita Groß Laasch: Erzieherteam und Träger blicken optimistisch in die Zukunft

Die Volkssolidarität Südwestmecklenburg betreibt die Kita in Groß Laasch bis 31. Dezember 2021 weiter. Erst dann will sie die Einrichtung in die kommunale Trägerschaft abgeben. Das beschlossen Vorstand und Geschäftsführung der Volkssolidarität gemeinsam mit Erziehern und Elternvertretern am Mittwoch, 4. März, bei einer gemeinsamen Krisensitzung in der Kita. weiterlesen »

Groß Laasch: Kita "Laascher Strolche"
Anne Laudan
Ludwigsluster Straße 34 Groß Laasch 19288

Telefon: 0 38 74 - 21 21 6

E-Mail: kita-grosslaasch_at_vs-swm.de

Aktuelles aus den Kitas
Kita-Aktionen zu Ostern: Kinder vermissen ihre Freunde

Briefe, Zeichnungen, bemalte Steine: Erzieherinnen der VS überbrücken soziale Distanz mit jeder Menge Ideen

privat

Unsere Kita-Kinder vermissen ihre Freunde. Um die soziale Distanz in Zeiten der Corona-Pandemie zu überbrücken, haben sich unsere Erzieher kleine und große Aktionen ausgedacht. „Wir denken an alle Kinder, die seit Wochen alles so toll mitmachen. Wir wünschen allen einen fleißigen Osterhasen und gesunde Feiertage", sagt Kita-Bereichsleiterin Heike Stein-Dietrich. weiterlesen »

Veranstaltungen