Hilfe in Pandemiezeiten
Füreinander da sein - auch während der Pandemie Foto: pixabay

Wer packt mit an?

Kurzzeitpflege in Schwerin braucht Hilfe

Die Ausbreitung der Omikron-Variante des Corona-Virus bringt das Pflegepersonal an allerorts an seine Grenzen. „Wir geben alles, um unsere Arbeit mit dem gewohnten Service aufrechtzuerhalten, würden uns aber sehr über Unterstützung freuen“, sagt Anika Pionteck, Bereichsleiterin Pflege stationär/teilstationär, der Volkssolidarität Südwestmecklenburg e.V.

In der Kurzzeitpflege der Volkssolidarität in der Apothekerstraße 10 in Schwerin sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wegen coronabedingter Ausfälle am Limit des Machbaren. „Wir sind auch immer auf der Suche nach Pflegefachkräften, um unser Team zu verstärken. Momentan würde es aber schon helfen, wenn ein paar Leute mit anpacken“, so Anika Pionteck weiter. Natürlich wären Vorkenntnisse in der Pflege willkommen, sind aber kein Muss. „Hilfsbereitschaft reicht völlig aus, auch für ein paar Stunden. Wer etwas Sinnvolles tun möchte und helfen will, ist auf jeden Fall bei uns richtig.“

Interessenten können sich bei Anika Pionteck unter anika.pionteck_at_vs-swm.de oder unter 0172/8917218 melden.