Foto: Wolfgang Kniep

Plattdeutscher Lieder- und Lyrikabend im Alten Forsthof

Anke Gohsmann und Wolfgang Kniep laden am 27. September zum „Besinnen und Smüstern“ ein

Ludwigslust – „Sowat Gewöhnlich’s is dat nich“, was Sängerin Anke Gohsmann und Liedermacher Wolfgang Kniep am 27. September im Alten Forsthof auf die Bühne bringen. Mit ihrem Plattdeutschen Unterhaltungsprogramm lädt das Duo von 19 Uhr an zum „Besinnen und Smüstern“ – zum Nachdenken und herzlichen Lachen – ein. Dazu vertonen die beiden Texte der plattdeutschen Lyrikerin Ursula Kurz und Reimschwänke des mecklenburgischen Dichters Rudolf Tarnow.

Seit dem Jahr 1976 fühlt sich Wolfgang Kniep im Niederdeutschen zu Hause. So sehr, dass er sich 1988 als freischaffender Liedermacher und plattdeutscher Autor selbstständig machte. Schon damals arbeitete der studierte Lehrer an mehreren Büchern und Heften der Wittenburger Lyrikerin Ursula Kurz mit, vertonte ihre Gedichte und gab mit ihr das Buch „Du un ick“ heraus. Wolfgang Kniep schrieb mehrere Bücher und wurde im Radio unter anderem mit „Knieps Tierleben“ bekannt.