von rechts nach links, hintere Reihe: Ines Kohne (Leiterin Schwerin), Franziska Hilbrecht (Azubi Schwerin) Doreen Missal (Leiterin Boizenburg), Michaela Henkelmann (Leiterin Pampow), Kerstin Bouvain (Azubi Groß Laasch), Sarah Neubauer (Azubi Stralendorf), Katrin Kort (Leiterin Stralendorf), Heike Stein-Dietrich, kniend: Robin Atorf (Azubi Boizenburg), Holger Mieth

Mit vier Azubis ins Ausbildungsjahr 2020

Ludwiglust. In der Geschäftsstelle der Volkssolidarität Südwestmecklenburg e. V. haben sich am vergangenen Freitag, den 10. Juli, vier neue Auszubildende mit Geschäftsführer Holger Mieth getroffen. Mit vor Ort waren außerdem die sechs Kitaleiterinnen. Das Ziel des Zusammenkommens war es, neben dem offiziellen Kennenlernen, den Austausch unter den Auszubildenden zu fördern.

Am 31. August werden die drei Frauen und ein Mann die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher für null- bis zehnjährige Kinder beginnen. Dabei sind sie zwar auf die Standorte Schwerin, Groß Laasch, Stralendorf und Boizenburg verteilt, werden aber immer wieder gemeinsamen Unterricht erhalten.

Ihre duale Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre. Praxis- und Theorieeinheiten wechseln sich ab. An der Beruflichen Schule der Landeshauptstadt Schwerin für Gesundheit und Sozialwesen (GESO) werden die vier Auszubildenden gemeinsam die Schulbank drücken und die Theorie des Erzieherseins kennenlernen. Der praktische Teil der Ausbildung findet in der jeweiligen Kita statt. Dabei werden die Auszubildenden von festen Mentoren begleitet, die sie von Beginn an fachlich unterstützen und immer ein offenes Ohr haben. 



Wir wünschen den Auszubildenden einen guten Start und viel Erfolg!