Mireille aus Neu Kaliß, 6 Jahre Foto: privat

Kita-Aktionen zu Ostern: Kinder vermissen ihre Freunde

Briefe, Zeichnungen, bemalte Steine: Erzieherinnen der VS überbrücken soziale Distanz mit jeder Menge Ideen

Unsere Kita-Kinder vermissen ihre Freunde. Um die soziale Distanz in Zeiten der Corona-Pandemie zu überbrücken, haben sich unsere Erzieher kleine und große Aktionen ausgedacht. „Wir denken an alle Kinder, die seit Wochen alles so toll mitmachen. Wir wünschen allen einen fleißigen Osterhasen und gesunde Feiertage", sagt Kita-Bereichsleiterin Heike Stein-Dietrich.

Neu Kaliß: Steine bemalen, verstecken und finden

Im „Abenteuerland" hatte Auszubildende Martina Bach eine schöne Idee. Gemeinsam mit ihrer Tochter bemalte sie Steine und versteckte sie im Dorf für andere Kinder. „Mittlerweile spielt das halbe Dorf mit", erzählt Erzieherin Maria Löbel. „So können unsere tapferen Kinder miteinander spielen, ohne in Kontakt zu treten."

Das Spiel geht so: Die Kinder suchen Steine mit Hilfe von Hinweisen, die die Eltern über WhatsApp schicken. Wer einen Stein findet, tauscht ihn gegen einen bemalten eigenen Stein aus oder macht ein Foto mit dem Stein.

Groß Laasch: Grüße am Kita-Zaun

Etwas andere Grüße zieren zurzeit den Zaun der „Laascher Strolche". Zeichnungen und Basteleien der Kita-Kinder erzählen davon, wovon die Mädchen und Jungen träumen. „Ich möchte meinen Freunden und Erzieherinnen aus der Kita hiermit einen lieben Gruß senden und ihnen zeigen, dass ich an sie denke und sie vermisse", steht hier in einem Brief.

Der Aufruf: Kinder, die ihre Freunde vermissen, sollen hier ihre laminierten Bilder aufhängen. Wer kein Laminiergerät hat, kann sein Bild einfach in den Briefkasten der Kita werfen. Die Erzieher kümmern sich dann um alles Weitere.