tdot-demenz-wg
Die Bereichsleiterin Maria Puhlmann (Mitte) führte die Besucherinnen und Besucher durch Räume der Wohngemeinschaft. Foto: Schweriner Volkszeitung/Marlena Petersen

Großes Interesse an Demenz-WG

300 Gäste kamen am 22. September 2022 zum Tag der offenen Tür

Das Interesse am Mehrgenerationenprojekt CampHus Ludwigslust des Volkssolidarität Südwestmecklenburg e.V. ist groß. Das zeigte nicht zuletzt der Tag der offenen Tür in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz am Donnerstag, dem 22. September, im Rahmen der Woche der Demenz. Ca. 300 Leute kamen, um die Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen. Außerdem nutzten viele die Gelegenheit, sich ausführlich über die Erkrankung und deren Auswirkungen zu informieren.

„Von Anfang an stand für unseren Geschäftsführer Holger Mieth fest, dass wir im CampHus für die Stadt Ludwigslust und die Umgebung Angebote für Menschen mit Demenz und deren Angehörige machen möchten“, erklärte Maria Puhlmann von der Demenzberatung der Volkssolidarität das neue Betätigungsfeld der Volkssolidarität.

Zum Tag der offenen Tür hatte die Organisatorin die Diplom-Medizin-Pädagogin und Demenz-Fachfrau Beate Böser eingeladen, die drei Mal ihren Fachvortrag „Demenz – Im Herzen jung“ vor insgesamt mehr als 170 Interessierten hielt. „Ich möchte Ihnen helfen, dass Sie Menschen mit Demenz besser verstehen und erkennen, warum sich der eine oder andere so verhält“, so Beate Böser. So empfahl sie beispielsweise, Demenzerkrankten am besten keine Fragen zu stellen, und wenn doch nur zur Vergangenheit. Außerdem sollten im Umgang mit den Patienten keine Verhaltenskorrekturen vorgenommen werden. „Sie müssen die Ressourcen, die beim Patienten noch vorhanden sind, nutzen, statt Fehlverhalten zu thematisieren.“