Jugendweihe-Ludwigslust-2019
Foto: Angelika Lindenbeck

Endlich erwachsen!

180 Jugendliche feierten ihre Jugendweihe

Das war die Jugendweihe 2019. Mit vier Feierstunden am vergangenen Sonnabend beendete die Volkssolidarität Südwestmecklenburg (VS) die diesjährige Jugendweihesaison im Goldenen Saal des Ludwigsluster Schlosses. An den vergangenen fünf Wochenenden waren knapp 180 Jugendliche in Dömitz, Grabow, Hagenow, Ludwigslust und Zarrentin ins Erwachsenenleben gesprungen.

Dietmar Bartsch: "Glaubt an Euch!"

„Den Weg vom Kind zum Erwachsenen geht jeder von uns nur einmal. Euer neuer Lebensabschnitt wird den Eltern viel abverlangen“, sagte Bundestagsabgeordneter Dietmar Bartsch (Die Linke) in seiner Festrede im Goldenen Saal. „Glaubt an Euch und bewahrt Euch Eure Menschlichkeit. Denkt daran, dass vor 74 Jahren der Zweite Weltkrieg zu Ende gegangen ist. Das dürft ihr niemals vergessen, denn dieser Krieg ging von Deutschland aus.“

Stefan Sternberg: "Wenn die Eltern komisch werden."

Auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) erinnerte daran, dass Erwachsenwerden nicht nur mehr Freiheit, sondern auch mehr Verantwortung mit sich bringe. „Das Eine gibt es ohne das Andere nicht.“ Landrat Stefan Sternberg (CDU) bezeichnete die Jugend als die Zeit, „wenn die Eltern komisch werden“. Aber auch aus ihm sei trotz elterlicher Sorge etwas Ordentliches geworden, „also nicht den Mut verlieren“.

Es geht um Eure Zukunft

Für die Jugendlichen spielte die Feierstunde nach wie vor eine besondere Rolle. Schon bei den Stellproben im Vorfeld war ihnen die Aufregung deutlich anzumerken gewesen. Monatelang hatten sie sich auf diese – ihre – Feierstunde vorbereitet. Dabei galt ihre Aufmerksamkeit nicht nur der Auswahl des festlichen Outfits, der ersten hohen Schuhe oder der richtigen Frisur. Auch der Besuch des Schweriner Landtages, des Berliner Bundestages, die erste Fahrt auf einem Motorrad, Auseinandersetzungen mit der Bedeutung der Demokratie für sich selbst und die ersten Tanzschritte hatten den Teilnehmern vielfältige Einblicke in die Welt der Erwachsenen gewährt. Die Vorbereitungskurse machten ihnen bewusst, dass sie selbst ihre Zukunft, die Zukunft der Gesellschaft und die Zukunft des Planeten in den Händen halten.

Fünf Jahre Jugendweihe mit der VS

Auch für die ehrenamtlichen Organisatoren der Volkssolidarität sind die Feierstunden nach wie vor mehr als nur ein Festakt. Wenn die jungen Erwachsenen dann ihre Jugendweihe-Urkunden in ihren Händen halten, Eltern gerührt in die Taschentücher schnäuzen und die Ludwigsluster Band „Rock Reset“ zum Abschied allen noch einmal ordentlich etwas mit auf die Ohren gibt, „dann haben wir alles richtig gemacht“, fasst Jugendweihe-Organisatorin Jennifer Kluth zusammen.

Fünf Jahre organisiert die Volkssolidarität nun schon Jugendweihen, die in diesem Jahr auch erstmalig im Zarrentiner Kloster über die Bühne gingen und mit 18 Teilnehmern sehr gut angenommen worden sind. Und schon jetzt plant die VS auch aufgrund anhaltender Nachfragen die Jugendweihen für 2020. Die Absprachen für Veranstaltungsorte sowie Künstler laufen bereits und noch vor den Sommerferien werden die Anmeldeformulare runterzuladen sein. Mehr Informationen gibt Jennifer Kluth auch am Telefon unter 03874-5703211 oder per E-Mail an jugendweihe_at_vs-swm.de.