Kita-Mitarbeiterin Annett Ihde (rechts) spricht mit den Kindern den nächsten Programmpunkt ab. Foto: Volkssolidarität SWM/flau

Ein halbes Jahrhundert Kinderlachen

Kita „Haus Sonnenschein“ feierte den 50. Geburtstag

Schon von weitem konnten Spaziergänger sehen, dass in der Kita „Haus Sonnenschein“ gefeiert wurde. Leuchtend bunte Luftballons überall am Zaun verteilt kündigten an: Hier ist etwas los. Zum 50. Geburtstag hatten die Mitarbeiterinnen gemeinsam mit den Kindern aus Krippe, Kindergarten und dem Hort ein buntes Programm, Führungen durch die Einrichtungen und mehr vorbereitet.

„Wir setzen in unserer Arbeit einen lebensbezogenen Ansatz um. Die Kinder stehen im Mittelpunkt. Das gilt genauso für unser Fest“, kündigte Kita-Leiterin Doreen Missal im Vorfeld an.

Pünktlich um 16 Uhr eröffnete sie das Fest vor mehr als 250 Gästen und gab den Startschuss zum bunten Programm. Die Kinder trällerten gemeinsam Geburtstags- und Kinderlieder und nicht wenige aus dem großen Publikum stimmten mit ein. Sportliche Fertigkeiten und Rhythmusgefühl zeigten die Kleinen bei einer Hula-Hoop-Show zur Musik. Im Anschluss konnten die Besucher an geführten Rundgängen durch die Räumlichkeiten teilnehmen, Fragen an die Erzieherinnen stellen, eine Ausstellung über pädagogische Materialien und Spielzeug im Wandel der Zeiten im Kita-Anbau ansehen. Die Kinder nutzten mit viel Freude die Bastelstationen und Spielgeräte.

Doreen Missal blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Wir hoffen, dass jetzt endlich alles so weitergeht, wie es vor Corona aufgehört hatte und wir weiterhin unsere pädagogische Arbeit mit viel Elan ausführen können.“

50 Jahre lang ist die Theodor-Körner-Straße 5 die Adresse für die kleinsten Kinder und deren Eltern in der Elbestadt. 1971 öffnete die Kindertagesstätte „Drushba“ mit Krippe und Kindergarten ihre Pforten. 1994 übernahm die Volkssolidarität die Trägerschaft. Im selben Jahr bekam die Einrichtung auch ihren heutigen Namen „Haus Sonnenschein“.