Lesung mit Stefan Schwarz

Der Autor liest aus „Als Männer noch in Betten starben"

Veranstaltungsort: Haus der Volkssolidarität - Geschäftsstelle

Stefan Schwarz (* geboren 1965 in Potsdam) versteht sich als Comedy-Autor und ist bekannt für seine humorvollen Kolumnen und satirischen Romane, in denen er aus der die Perspektive des Mannes schreibt. So auch in seinen Heldensagen „Als Männer noch in Betten starben“, aus denen er an diesem Abend auszugsweise vorlesen wird.

In seinen Büchern beschreibt der Journalist und Schriftsteller sein Leben als Vater und erprobter Ehemann, humoristisch und mit Witz. Bekanntheit erlangte er auch durch die sechsteilige DDR-TV-Serie „Sedwitz“, für die Schwarz das Drehbuch schrieb. Und das obwohl – oder gerade weil – seine Vergangenheit lange als strittig galt, da sein Journalistikstudium in Leipzig von der Staatssicherheit gefördert wurde.

Heute lebt Schwarz mit seiner Familie noch immer in Leipzig und sagt selbst, der Humor sei seine Rettung gewesen. Lustige Bücher könne man ihm nicht übel nehmen, im Gegensatz zu seiner DDR-Vergangenheit. Ob Sie ihm seinen humorvollen Heldensagen abnehmen, können sie selbst am 8. September 2020 entscheiden.

Karten gibt es bei Ina Böhringer unter Telefon: 0 38 74 – 570 32 18